Spielt es eine Rolle für den eigenen Erfolg ob man wirklich kompetent ist? Alles in uns will diese Frage mit JA! beantworten, doch wir wissen dass es anders ist.

Warum sind also so viele Menschen in verantwortungsvollen Positionen, obwohl andere scheinbar besser qualifiziert wären?

▶️ Das liegt daran, dass es einen gewaltigen Unterschied zwischen der realen Kompetenz und der wahrgenommenen Kompetenz gibt.

Erfolg hängt von der Kompetenz ab. Aber eben hauptsächlich von der wahrgenommenen Kompetenz. Fakten, Abschlüsse und rationale Gründe sind nicht entscheidend. Oder glaubst du wirklich, dass wir ohne Medizinstudium die wahre Kompetenz eines Arztes bewerten können?

Nein, aber wir glauben trotzdem, dass wir wissen, welchem Arzt wir vertrauen können. Aber das passiert bestimmt nicht anhand seiner Abschlüsse oder seiner besuchten Seminare.  Denn unser Gehirn hat einen internen Energiesparmodus, von dem wir bewusst selten etwas mitbekommen. Denn wenn du eine Frage gestellt bekommst, die sehr viel geistige Energie in der Beantwortung erfordert, ersetzt es die Frage einfach, aber ohne dass du es merkst. Du bekommst dann die Antwort auf eine ähnliche, leichtere Frage.

Und so wird zum Beispiel aus der Frage: „Ist dieser Arzt kompetent?“

durch unseren Energiesparmodus die Frage: „Ist mir dieser Arzt sympatisch?“

oder vielleicht auch: „Macht dieser Arzt einen ruhigen Eindruck?“

 

Gerade wenn du Trainer oder Berater bist, ist das für dich essentiell wichtig, denn noch bevor du darstellen kannst, wie kompetent du bist, hat dich dein Klient schon intern bewertet, aber eben nur mit einer Ersatzfrage.

 

 

▶️ Du kannst steuern, wie andere dich wahrnehmen!

Wenn du bewusst daran arbeitest, wie andere dich einschätzen, kannst du mit jeder angewandten Technik deinen Status verbessern. Es geht hier oft nur um Nuancen. Ein bisschen die Haltung anpassen hier, die Stimmlage optimieren da. Nach und nach wird aus vielen kleinen Puzzleteilen ein großes Gesamtbild. Und deine Abschlüsse sind in diesem Bild eben nur ein Teil.

Verlass dich also nicht nur auf deine Zeugnisse, sondern schau dir auch die anderen Aspekte an. Welche sprachlichen Techniken nutzt du, um anderen das Gefühl zu geben, dass sie sich bei dir in den besten Händen befinden? Wie strahlst du über deine Körpersprache aus, dass es sich lohnt dir zuzuhören? Welche Wortwahl legst du an den Tag?

Gerade die Auswahl deiner Wörter macht einen gigantischen Unterschied. Jemanden, der regelmäßig die folgenden Formulierung verwendet, kann ein Klient nur schwer ernst nehmen:

Das könnte sein.

Das kann man machen.

Das sollte gehen.

Das ist sicherlich richtig.

Ganz ehrlich, das ist keine starke Sprache. Jemanden der mir sagt, dass er mal eine Diät machen könnte, kauft man das nicht ab. Entweder man macht die Diät oder eben nicht. Achte mal ganz bewusst auf deine Sprachmuster, da versteckt sich mehr als nur eine Falle auf dem Weg zu einer starken Kompetenzausstrahlung.

▶️ Bringe dein Selbstvertrauen und dein Selbstwertgefühl auf ein neues Level!

Denn du veränderst nicht nur die Meinung von anderen, sondern auch deine eigene Meinung über dich. Das ist der Weg zu einer ganz anderen, besseren Selbstwahrnehmung. Das ist in jeder zwischenmenschlichen Beziehung wichtig, denn nur wenn du dir vertraust, vertrauen dir auch andere. Wenn du zu 100% hinter dir selbst stehst, ist es ein leichtes beliebt bei den Freunden und respektiert in der Karriere zu sein. Und dann treten mehr Ereignisse ein, die dein Vertrauen in dich festigen. So beginnt eine positive Aufwärtsspirale.